Tour d’Excellence: Tag 1 – Genf to Ascona

28.08.2023 – 1. Tag – von Genf nach Ascona, über den Simplonpass – 315 km

06:15 Uhr

Wecken um 6:15 Uhr – Tag der Abreise

7:00 Uhr

Termin beim französisch-schweizerischen Zoll, um die Genehmigung für Sandro Mesquita einzuholen, damit er den in Deutschland immatrikulierten ID. Buzz in der Schweiz fahren kann. Der Zollbeamte ist in Montagmorgenstimmung und hat sicherlich einen Blutdruck von 200…

09:00 Uhr

Das Abenteuer der Tour d’Excellence beginnt mit der Pressekonferenz in der Villa Sarasin neben dem Palexpo in Genf. Nach einer Begrüssung durch den CEO Sandro Mesquita ergreifen Alexandre de Senarclens, Präsident der GIMS, und Sophie Dubuis, Präsidentin von Genf Tourismus, abwechselnd das Wort. Anschliessend erfolgt eine umfassende Präsentation der Tour d’Excellence durch Frank M. Rinderknecht. Auf eine Frage- und Antwortrunde mit Journalisten folgen von Foto-/Filmaufnahmen.

<
>
  1. Bild: GIMS CEO Sandro Mesquita / 3. Bild: Driver Frank M. Rinderknecht

10:45 Uhr

Start der ersten Etappe, die uns von Genf (14 Grad und Regen) nach Brig über den Simplonpass bis nach Ascona führt. Ankunft voraussichtlich um 17:00 Uhr.

Sandro Mesquita absolviert die erste Etappe mit unserem VW ID. Buzz. Am Steuer des zweiten Busses sitzen die „Minoukis“ (Anouk und Camillo). Die Fahrt nach Brig-Glis verläuft reibungslos.

Wir entscheiden uns, den Simplonpass ohne vorherige Schnellladung in Angriff zu nehmen, mit einem Batteriestand von 32 %, einer Reichweite von 92 km sowie einem aktuellen Durchschnittsverbrauch von 22,6 kWh/100 km.

Der Schnee spielt uns einen Streich, und die verschneiten Gipfel begleiteten uns die gesamte Strecke bis zum Pass. Im August Schneepflüge zu sehen, ist ziemlich eigenartig.

Am Passgipfel zeigt die Batterie eine Restreichweite von 14 % bzw. 19 km an, und der Verbrauch klettert auf einen Durchschnitt von 26,8 kWh/100 km. Die Aussentemperatur beträgt nur 1 Grad.

Die verschneiten Parkplätze verhindern, dass wir sie befahren können, da unsere Fahrzeuge mit Sommerreifen ausgestattet sind. Wir entscheiden uns für einen kurzen Zwischenstopp am Strassenrand. Das Ergebnis: unsere Schuhe sind durchnässt!

Jetzt gilt es so viel Energie wie möglich bei der Abfahrt zu gewinnen, um einige zusätzliche Kilometer Reichweite für die rund fünfzig Kilometer bis zu unserem nächsten Ladestopp in Italien in Santa Maria Maggiore herauszuholen. Wir machen einen Zwischenstopp, um eine erfrischende Portion Pasta zu uns zu nehmen.

In Santa Maria Maggiore, unserem Ladestopp, steigt die Temperatur auf 12 Grad. Der Batteriestand zeigt 15 % an, was einer Reichweite von 51 km entspricht. Aktueller Durchschnittsverbrauch: 22 kWh/100 km. In 17 Minuten Ladezeit gewinnen wir 13,92 kWh zurück und die Batterie erreicht eine Kapazität von 32 %, was einer Reichweite von 118 km entspricht. Genug, um unser Tagesziel, das 30 km entfernte Ascona über das Centovalli, zu erreichen.

17:25 Uhr

Ankunft in Ascona LungoLago.

Wir beenden diese erste Etappe im tessinischen Dorf mit einem Batteriestand von 31 % (159 km).

Trotz des ungemütlichen Wetters machen wir noch einige Fotos. Nach einem Abendessen im Restaurant Ticinella übernachten wir im Park Hotel Eden

Zurückgelegte Gesamtdistanz: 315 km

<
>
GIMS connect

Newsletter

Halten Sie sich auf dem Laufenden über die neuesten Tendenzen im Automobil-Sektor